Beckenbodentrainer mit elektrischer Muskelstimulation (EMS) - zur Startseite wechseln

Beckenbodentraining mit einem Biofeedbackgerät

Biofeedbackgerät macht Beckenbodentraining kontrollierbar

Eine sanfte und verlässliche Methode zur Stärkung des Beckenbodens und der Schließmuskulatur von Blase und After ist das Beckenbodentraining mit Biofeedbackgerät. Durch die Nutzung eines Biofeedbackgerätes kann für den Anwender der Trainingsfortschritt sichtbar gemacht werden, und zwar für einen Bereich des Körpers, der weder sichtbar noch für Ungeübte direkt spürbar ist.

Gerade bei der Behandlung von Harn- und Stuhlinkontinenz wird diese Methode bereits seit den siebziger Jahren, auch im klinischen Alltag von Rehabilitationseinrichtungen, erfolgreich angewendet. Ein Biofeedbackgerät ist ein Therapiegerät, das dem Nutzer zuverlässig anzeigt, ob seine Beckenbodenübungen korrekt durchgeführt werden.

Zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur ist regelmäßiges Beckenbodentraining zur Behandlung von Inkontinenzleiden unerlässlich. Das Durchführen von Beckenbodenübungen nach Kegel ist sehr wirksam und kann mit Hilfe eines Biofeedbackgerätes nicht nur kontrolliert, sondern noch sehr viel effektiver durchgeführt werden. Die Funktionstüchtigkeit der Schließmuskeln von Blase und After sowie der Beckenbodenmuskulatur ganz allgemein lässt sich durch ein konsequentes Training wieder stärken und verbessern. Die um ein Vielfaches gesteigerten Erfolgsaussichten von Beckenbodentraining bzw. Beckenbodengymnastik unter Zuhilfenahme eines Biofeedbackgerätes stehen außer Frage.

Anwendung und Funktionsweise von Biofeedbackgeräten

Ein Biofeedbackgerät zum Beckenbodentraining wird über ein Kabel mit einer Vaginal- oder Analsonde verbunden, die unter Zuhilfenahme eines guten Gleit- bzw. Kontaktgels in die Vagina oder den Anus eingeführt werden. Die Behandlung erfolgt üblicherweise im Liegen. Über die eingeführte Sonde misst das Gerät die vorhandene Muskelspannung und macht diese auf einem kleinen Bildschirm für den Anwender sichtbar.

Wird also ein Muskel in diesem Bereich vom Nutzer angespannt, nimmt die Sonde dieses als elektrischen Impuls auf und wandelt ihn in ein sichtbares Signal um. Der Anwender kann so, je nach Gerätetyp, an einer Skala oder einem angezeigten Zahlenwert die Stärke seiner selbst herbeigeführten Muskelkontraktion ablesen.

Der Anwender lernt so zunächst erst einmal seine Beckenbodenmuskulatur überhaupt wahrzunehmen, da er bei erfolgter Muskelanspannung ein Feedback (Rückmeldung) erhält. Nun ist er in der Lage, die Muskulatur noch gezielter zu trainieren. Übungsfortschritte werden erkennbar und dienen darüber hinaus als Motivationserhöhung zum weiteren Trainieren. Gleichzeitig entwickelt der Anwender nach und nach ein besseres Gefühl für seine Beckenbodenmuskulatur und lernt, diese besser zu kontrollieren.

Einige gute Geräte verfügen darüber hinaus über Programme, die kleine Stromimpulse in das betroffene Muskelgewebe abgeben können und dieses dadurch zusätzlich aktivieren. Der Patient lernt dabei, wie sich eine Anspannung der Muskulatur überhaupt anfühlt, und kann so sein Training weiter verbessern.

Beckenbodentraining mit Biofeedbackgerät garantiert guten Erfolg

Beckenbodentraining mit Biofeedbackgerät ist bei nahezu allen Arten von Harn- und Stuhlinkontinenz wirksam und kann zusätzlich zu den üblichen Beckenbodenübungen als Hilfsmittel angewendet werden.

Ziel der Behandlung mit einem Biofeedbackgerät ist es, dass der Anwender eine gute Dauerspannung und rasche Entspannung der Beckenboden- und Schließmuskulatur selbstständig herbeizuführen lernt. Bei schwerer Stuhlinkontinenz empfiehlt es sich, die Biofeedback-Therapie mit einer Verhaltens- und Ernährungsumstellung zu kombinieren.

Das Training mit Biofeedbackgeräten ist besonders erfolgreich in der Anwendung, wenn bei einer geschwächten Beckenbodenmuskulatur eine besonders starke Motivation des Übenden, wieder kontinent zu werden, vorliegt. Die meisten Anwender dieser Methode werden bei regelmäßigem und konsequentem Training wieder kontinent und bleiben es auch.

Beckenbodentraining mit einem Biofeedbackgerät sollte konsequent zweimal täglich für etwa 20 Minuten durchgeführt werden und bietet guten bis sehr guten Erfolg bei geringen Kosten. Ein Beckenbodentraining mit Biofeedbackgerät ist frei von Nebenwirkungen und kann vollkommen diskret in der gewohnten häuslichen Umgebung durchgeführt werden.

Beginnen Sie jetzt Ihr Beckenbodentraining mit Biofeedbackgerät!

Erlernen Sie jetzt die richtige Durchführung von Anspannung und Entspannung Ihres Beckenbodens. Gewinnen Sie so wieder Kontrolle über Ihre Schließmuskulatur mit Hilfe eines geeigneten und guten Biofeedbackgeräts.

Biofeedbackgerät zum Beckenbodentraining jetzt bestellen

Therapie-Geräte zum Beckenbodentraining

Mit den richtigen Geräten und Hilfsmitteln können Sie ganz einfach und effektiv Ihren Beckenboden trainieren.

Schauen Sie sich jetzt unsere Geräte an!